Corporate Social Responsability

Mehr Frauen in die Technik!

Qualitech

Das Pilotprojekt "Qualitech" startete 2006. Zielgruppe sind vor allem Frauen über 35, die nach der Familienplanung den beruflichen Wiedereinstieg suchen, aber auch Männer ohne Berufsabschlussprüfung. technosert bietet den InteressentInnen die Möglichkeit den europaweit anerkannten Facharbeiterbrief "Angewandte ElektronikerIn" zu erwerben.

Die technosert electronic hat schon immer viele Frauen beschäftigt, was in der Elektronikbranche eher ungewöhnlich ist. In der Produktion der Elektronikdienstleisterin sind 40% der Arbeitnehmer weiblich. Johannes Gschwandtner setzt auf die guten Erfahrungen mit weiblichen Arbeitskräften. Vor allem Frauen, die nach der Familienbetreuung wieder ins Berufsleben einsteigen, erweisen sich als sehr zuverlässige Arbeitskräfte. Dies gab auch den Ausschlag, dass Johannes Gschwandtner ein auf Frauen maßgeschneidertes Ausbildungsprogramm entwickelte. Unterstützt wurde er in seinem Vorhaben der AK, dem AMS und dem WiFi. Die technosert tritt als Schulungsträgerin dieses Ausbildungsprojektes auf.

Ablauf von Qualitech

Die InteressentInnen nehmen die Arbeit in der Produktion auf, um zu sehen, was sie da erwartet. Nach einem Jahr Probezeit können die Damen und Herren ihre Chance ergreifen und die echte "Lehre" beginnen.

Die Ausbildung ist berufsbegleitend, hauptsächlich freitags und samstags. Der praktische Teil der Ausbildung erfolgt zu 100% im Haus technosert, der theoretische Teil im Polytechnikum Pregarten und im WiFi. Ca. 2 1/2 Jahre müssen die „SchülerInnen“ an Zeitaufwand für die Ausbildung planen. In den ersten sechs Monaten, dem Basismodul, wird allgemeines Grundwissen erworben. Danach folgt die Ausbildung zur Elektronikerin. Zu guter Letzt treten die SchülerInnen zur Lehrabschlussprüfung im WiFi an.

Dem Fachkräftemangel entgegenwirken

In Folge beschäftigt das Unternehmen bestens ausgebildete Fachkräfte, die mit der Materie auch im praktischen Berufsleben vertraut sind.
Seit 2006 haben zwölf TeilnehmerInnen die "Lehre" erfolgreich absolviert.

Ayse Aköz, eine Absolventin des ersten Lehrgangs, ist sichtlich stolz darauf, dass sie das Ziel, das sie sich gesetzt hat, erreicht hat.

Portrait von Aköz Ayse

Vor meinem 40. Geburtstag den Berufsabschluss zu haben, war die mich treibende Kraft. Arbeit, Ausbildung und Familie gleichzeitig unter einen Hut zu bringen gestaltete sich oft schwierig. Mich besser zu organisieren, mir z.B. ganz bewusst Zeit für meine Kinder zu nehmen, war eine neue, sehr positive Erfahrung für mich.
Ich habe mir selbst bewiesen, dass ich das, was ich will, auch wirklich erreichen kann. Aber ohne Unterstützung meiner Familie hätte ich die hohen Anforderungen nicht erfüllt. Flexibel müssen alle sein, ich selbst, die Angehörigen und auch die Firma.


Technik-Talentinnen

Johannes Gschwandtner, Geschäftsführer der technosert electronic GmbH, ist bestrebt Frauen für die Technik zu begeistern. Nach dem firmeninternen Ausbildungsprojekt "Qualitech" für das das Unternehmen bereits mehrfach ausgezeichnet wurde, tritt der rührige Unternehmer nun als Projektinitiator von "Technik-Talentinnen" auf.

„Da Leidenschaft nicht nur geweckt, sondern auch entwickelt werden muss - Beruf ist fundiert auf Berufung -, setzt das Projekt "Technik Talentinnen" mit der Zielsetzung der kontinuierlichen Hinführung zur beruflichen Leidenschaft im Hauptschulalter an“, erläutert Gschwandtner.
Gemeinsam mit der WKO Freistadt setzt Gschwandtner innovative Maßnahmen um Neugier und Interesse von Mädchen für die Technik zu wecken. Langfristig zielt das Projekt Technik-Talentinnen darauf ab, Mädchen an technische Berufe heranzuführen.

Jährlich nehmen acht Technik-talentierte Mädchen der 3. Klassen der Neuen Mittelschule 2 in Pregarten an dem Projekt teil. Sie absolvieren ein exklusives Workshop-Programm mit  regionalen, technikorientierten Unternehmen, unter ihnen die technosert electronic GmbH. Im Rahmen dieser jeweils ganztägigen Workshops werden die Mädchen unter kompetenter Betreuung sehr praxisorientiert an die Technikberufe herangeführt. Nach den theoretischen Erklärungen dürfen die Schülerinnen unter fachkundiger Anleitung so manche Handgriffe selbst ausführen.