Assemblierung von elektronischen Baugruppen

Flexibilität bei höchster Präzision

Die technosert electronic verzeichnet nun auch im Bereich Assemblierung eine hohe Nachfrage – von Kunden aus unterschiedlichsten Industriebranchen.

Das oberösterreichische Technologieunternehmen technosert electronic hat eine sehr klare Positionierung: Als reine Elektronik-Dienstleisterin erzeugt die technosert keine Eigenprodukte, sondern arbeitet ausschließlich auftragsbezogen. „Wir entwickeln, konstruieren, produzieren, testen und assemblieren elektronische Baugruppen - betreuen für unsere Kunden auch Produkte über den gesamten Lebenszyklus hinweg“, erklären die Geschäftsführer Johannes Gschwandtner und Hermann Schübl. Der Erfolg am Markt bestätigt diese Strategie.

1988 ist Johannes Gschwandtner mit sechs MitarbeiterInnen gestartet. Im 30. Jahr seines Bestehens zählt das Unternehmen in Wartberg/Aist bereits 170 Beschäftigte. Diesen Oktober hat die technosert nun auch im Linzer Südpark einen Standort, das Werk 2, bezogen und weitere attraktive Arbeitsplätze geschaffen.

Der Grund: Besonders bei der Assemblierung herrscht eine hohe Nachfrage, weil viele Unternehmen diesen komplexen Arbeitsschritt auslagern. Für Kunden etwa aus der Elektronik und Telekommunikation, dem Auto- und Maschinenbau oder der Medizintechnik übernimmt die technosert die Dienstleistung Assemblierung. Das umfassende Leistungspaket beinhaltet neben dem Einbau der elektronischen Baugruppen auch die logistische Abwicklung des Projektes bis zum Direktversand an die Kunden des Auftraggebers. Speziell für diese Tätigkeiten wurden die Gewerbeflächen im Südpark adaptiert. Dort können elektronische Komponenten auch in größere Gehäuse und Systeme verbaut werden, wofür der Platz in Wartberg/Aist nicht mehr ausreicht. Die Produktion der Elektronik verbleibt weiterhin am Firmensitz im Mühlviertel.

„Wir bieten Partnerschaft mit Handschlagqualität“, sagt der Geschäftsführer Hermann Schübl. „technosert, das ist Hochtechnologie, für verschiedenste Branchen flexibelst erbracht – ohne Verlust an Präzision.“

Originalbericht