Gesunde Wirtschaft wächst:

Unternehmen mit „Betrieblicher Gesundheitsförderung“ ausgezeichnet

BEZIRK FREISTADT/LINZ. Starker Zuwachs für das OÖGKK-Programm „Betriebliche Gesundheitsförderung“ (BGF): 70 Betriebe erhielten Anfang Februar im Rahmen eines Festaktes das begehrte BGF-Gütesiegel – eine Auszeichnung für exzellente Gesundheitsarbeit im Betrieb. Bundesministerin Beate Hartinger-Klein gratulierte persönlich in Linz.

Beate Hartinger-Klein, Bundesministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz, ließ es sich nicht nehmen, den BGF-Betrieben persönlich zu gratulieren. In ihrer Rede hob Sie hervor: „Der Mensch muss immer im Mittelpunkt stehen. Gesundheit und Arbeit beeinflussen sich wechselseitig. Der gesunde Mitarbeiter ist die wertvollste Ressource für einen Betrieb. Die geehrten Betriebe können zu Recht stolz sein auf ihr BGF-Gütesiegel.“

Ausgezeichnete Betriebe aus Freistadt: Bio-Bäckerei Café Konditorei Stöcher, Bad Zell, 18 Mitarbeiter (1. Wiederverleihung),  Gerhard Kaltenberger Baustoffhandels- und Transportgesellschaft m.b.H, Schönau i.M., 14 Mitarbeiter (2. Wiederverleihung);  Stadtamt Pregarten, 49 Mitarbeiter (Erstverleihung) und technosert electronic GmbH, Wartberg ob der Aist, 155 Mitarbeiter (1. Wiederverleihung)

253 Betriebe aus Oberösterreich tragen inzwischen das BGF-Gütesiegel. Insgesamt erreicht die OÖGKK rund 150.000 gesündere Arbeitsplätze mit dem BGF-Programm. OÖGKK-Obmann Albert Maringer: „Wir feiern heute einen tollen Gesamterfolg. Umso mehr gratuliere ich jedem Betrieb zu seinem ausgezeichneten BGF-Projekt. Jedes ist individuell und nach den Erfordernissen im Betrieb maßgeschneidert.“

Zum Originalbericht