Begehrte Kult-Vespa für guten Zweck verschenkt

WARTBERG. DieFirma technosert übergibt einen Jubiläums-Motorroller an den Rotary Club Freistadt für den guten Zweck.

Es ist mehr als ein Motorrad oder ein schlichter Motorroller. Es ist ein Stück Zeitgeschichte ebenso wie ein Stück italienischer Lebensart, wie sie kein anderes Zweirad verkörpert. Gemeint ist die berühmte Vespa aus dem Hause Piaggio. Wobei es genau genommen „die“ Vespa nicht gibt. Vielmehr ist in den vergangenen 70 Jahren eine ganze Reihe an Modellen produziert worden. Ein besonderes Schmuckstück ist die nur in limitierter Auflage erhältliche Sonderedition zum 70er des Kult-Rollers, die bezeichnenderweise Settantesimo (dt.: Siebziger) heißt.

Die Sonderausführung „Primavera 125 Settantesimo“ hat die technosert electronic gewonnen. Und die High-Tech-Schmiede in Wartberg ob der Aist hat das Prachtstück dem Rotary Club Freistadt geschenkt. „Unsere Firma ist seit Jahren sozial engagiert und wurde auch bereits mehrfach dafür ausgezeichnet“, sind die Geschäftsführer Johannes Gschwandtner und Hermann Schübl stolz: „Das beginnt bei Leistungen für unsere eigenen Mitarbeiter und setzt sich auch darüber hinaus fort.“

Auch beim Freistädter Rotary Club wird man die Jubiläums-Vespa aber nicht selbst fahren, sondern zu Geld machen, erklärt Rotary-Präsident Roland Luger. „Der Erlös wird zur Gänze dem von Rotary betreuten Logopädieprojekt für Volksschüler im Bezirk zugutekommen.“ Daher werde man die Vespa Settantesimo mit 125 ccm und einem Listenpreis von 5300 Euro - verkaufen.

Zum Onlinebericht